zdp045 Cornelia Röper und Dr. Jan Schröder | Innovation durch Kooperation mit Startups. Auch in der Pflege.

In dieser Episode werden Kooperationen der Pflege mit Startups reflektiert. Am 8. und 9. Juni 2021 fand die Bundestagung des VKAD e.V. unter dem Motto „Vielfalt sichert Zukunft – Altenhilfe gestalten“ statt. Hierfür haben Cornelia Röper, Geschäftsführerin der mitunsleben GmbH, und Dr. Jan Schröder, Management- und Organisationsberater bei contec, einen Impulsbeitrag aufgezeichnet. Titel: „Innovation durch Kooperation mit Startups. Auch in der Pflege“

Mit freundlicher Genehmigung des VKAD e.V. können wir Ihnen dieses Gespräch in dieser Episode präsentieren.

zdp044 Birgitta Neumann | Management der Sozialen Arbeit

In der Episode 44 stellen wir einen neuen Podcast der contec vor: Sozial Talk

Der Sozial Talk versteht sich als Podcast für das Management der Sozialen Arbeit. Führungskräfte aus Eingliederungshilfe, Kinder- und Jugendhilfe und Sozialpsychiatrie erhalten hier Einblicke und Impulse für die Führung sozialer Organisationen in Zeiten des Paradigmenwechsels Bundesteilhabegesetz (BTHG), der SGB VIII-Reform bzw. des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes (KJSG), des Fachkräftemangels und des gesellschaftlichen Wertewandels, der auch das Selbstverständnis der Profession Soziale Arbeit herausfordert. Wir sprechen mit Vertretern und Vertreterinnen aus der Praxis der Sozialen Arbeit, stellen Beispiele guter Praxis (Best Practices) vor, diskutieren mit Leistungsträgern, Verbänden und Interessenvertretungen über sozialpolitische Entwicklungen und befragen Wissenschaftler*innen zu aktuellen Forschungserkenntnissen aus der Sozialpädagogik und den Sozialwissenschaften.

In der Episode Null des contec Sozial Talk stellt Marie Kramp den neuen Podcast für das Management der Sozialen Arbeit vor. In einem ersten Interview spricht sie außerdem mit Birgitta Neumann über die großen Themen, die der Podcast behandeln wird: Umsetzung des BTHG, Reform des SGB VIII, Corona-Krise und Strategien der Organisationsentwicklung in der Sozialen Arbeit im Sinne der Mitarbeitenden und Kunden und Kundinnen.

zdp043 Bernd Raffelhüschen & Bernhard Schneider | Finanzierung der Pflege

Die Pflegereform 2021 ist branchenweit in aller Munde. Insbesondere der Finanzierungsvorschlag von Minister Spahn polarisiert: Von großem Zuspruch bis zu lautstarker Ablehnung. In dieser Episode präsentieren wir Ihnen zwei sehr unterschiedliche Standpunkte zur Zukunft der Finanzierung der Pflege. Diese legen ihren Thesen nicht nur unterschiedliche wissenschaftliche Methoden, sondern auch sehr verschiedene Gesellschaftsbilder zugrunde.

Gern hätten wir das Gespräch mit beiden Interviewpartnern gleichzeitig aufgenommen, was leider terminlich nicht kurzfristig machbar war. Um jedoch die Thesen der Gesprächspartner baldmöglichst zu präsentieren, haben wir sie in zwei Einzelinterviews für Sie gegenüber gestellt.

Unsere Gesprächspartner:

Im ersten Teil: Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen. Er ist Direktor des Forschungszentrum Generationenverträge am Institut für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Neben seiner Mitwirkung an internationalen Forschungsprojekten beteiligt er sich – zum Beispiel als Mitglied der Rürup-Kommission, der Kommission Steuergesetzbuch oder als Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft – an Fragen der praktischen Sozialpolitik. Unter letzteres kann man wohl auch den aktuellen Anlass für dieses Gespräch subsumieren – nämlich seinen Impuls beim jüngsten „Digitalen Auftakt des 17. contec forums“ mit dem Titel „Faktencheck Pflegereform“ vom 13. Januar 2021.

Im zweiten Teil: Bernhard Schneider. Er ist Hauptgeschäftsführer der Evangelische Heimstiftung, einem der großen Anbieter sozialer Dienstleistungen in Baden-Württemberg und Sprecher der Initiative #ProPflegereform. Hier kämpft er in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Rothgang seit einigen Jahren dafür, ein Umdenken in der Finanzierung, aber eben auch Organisationsstruktur der Pflege herbeizuführen.

Links